Psychische Ursachen von Erektionsstörungen

Impotenz 1 in Psychische Ursachen von ErektionsstörungenPotenzprobleme, auch unter dem medizinischen Fachbegriff erektile Dysfunktion bekannt, können sowohl psychische als auch physische Ursachen haben. Bei vielen betroffenen Männern gehen jedoch beide Ursachen einher und treten in Wechselwirkung. Um eine genaue Diagnose stellen zu können, sollten Sie daher unbedingt den Arzt Ihres Vertrauens hinzuziehen.

Sollte sich bei der Diagnose herausstellen, dass es sich um psychische Probleme handelt, ist die Betroffenheit recht groß, da dies oft als "unnormal" empfunden wird.

Sexuelle Reize in Form von Worten, Phantasien, Berührungen, erotische Momente oder der Anblick einer Person werden vom Gehirn in Nervensignale umgewandelt, die wiederrum eine Erektion auslösen. Haben Ihre Erektionsprobleme psychische Ursachen, können die entsprechende Reize nicht die erhofften Nervensignale umgewandelt werden.

Die Gründe warum ein sexueller Reiz nicht zum erwünschten Ergebnis führt können vielfältig sein. Zum einen kommen Probleme in der Partnerschaft in Betracht:

  • geringes Interesse und Zeit füreinander
  • fehlende, unzureichende oder negative Kommunikation
  • Mangel an Intimität und Kontakt
  • Krankheit des Partners
  • Aufgabenverteilung in der Beziehung stimmt nicht
  • Routine, Langeweile und festgefahrene Rituale überwiegen
  • Eifersucht  oder außereheliche Affären

Desweiteren können andere Ursachen Erektionsprobleme psychischer Art hervorbringen:

  • Sorge um den Arbeitsplatz, Mobbing, finanzielle Probleme, Stress
  • Depressionen
  • die Angst zu versagen, Unerfahrenheit in der Sexualität
  • Startprobleme in einer neuen Beziehung
  • Traumatische sexuelle Erfahrungen

In der neuesten Forschung geht man davon aus, dass die erektile Dysfunktion von mehreren Ursachen hervorgerufen wird. So haben physisch bedingte Erektionsschwächen meist auch psychische Probleme zur Folge, die wiederrum die Potenzprobleme verstärken oder aufrecht erhalten.

Versagensangst ist ein gutes Beispiel dafür. Einmal vorgekommen, tritt die Versagensangst bei der nächsten Gelegenheit wieder auf. In der Folgezeit kommt es zu einer intensiven Selbstbeobachtung, die sich störend auf die Erektionsfähigkeit auswirken kann. Als Mann befindet man sich dann schnell schnell in einem Kreislauf, indem Versagensagst die Potenzprobleme auslöst und dies beim nächsten mal die Angst vergrößert.

Als Hilfe können wir Ihnen sagen, dass psychisch bedingte erektile Dysfunktion und die Angst vor Erektionsproblemen oft erfolgreich behandelt werden können. Fragen Sie den Arzt Ihres Vertrauens, er wird Ihnen weiter helfen können. Die pyschischen Ursachen Ihrer Potenzprobleme können dann erfolgreich angegangen werden und in der Folge wird sich Ihr Sexleben wieder deutlich verbessern.

Verwandte Beiträge

Potenzmittel ABC

Diskussion

Kommentar schreiben ist nicht möglich.

  1. […] Psychische Ursachen von Erektionsstörungen […]

    Posted by Organische Ursachen für Erektionsstörungen - Potenzmittel ABC | Dezember 17, 2012, 10:45
  2. […] die Ursachen der Potenzstörungen psychischer Natur sein, kann eine therapeutische Behandlung durch einen Psychologen oder Sexologen helfen, […]

    Posted by Behandlung von Erektionsstörungen | Männer - Gesundheit - Fitness | Dezember 22, 2016, 09:17